Getagged: scandal

live: scandal, starlite wranglers, nisennenmondai

die letzten konzerte des jahres sind rum – durch ulkiges gewinnspielglück landete man mit der gesamten truppe bei one ok rock, das finale bildeten aber wie geplant mono. während ich für 2015 jetzt weiterhin ungeduldig auf ein update von rottengraffty warte und auch bo ningen eigentlich eurotour-termine angekündigt hatten, die aber wieder verschwanden, gibts schon einige andere ankündigungswürdige ereignisse.


(proxy bitte)

scandal hatte ich vor einiger zeit schon, da sah es aber so aus, als würden sie keinen stopp in deutschland einlegen. den haben sie jetzt doch angekündigt: essen wirds. 30. april, weststadthalle. ich kenne die fans nicht, aber 1300 cap ist mutig geplant, oder? egal, falls wer bock auf netten poppunk hat, meshop hat die tickets. ihr benötigt allerdings ein bisschen kleingeld, normalpreis liegt bei 41€, premium wird nochmal 20+€ teurer. aber dafür dürft ihr ne stunde vorher rein und sie highfiven. uh huh.
(hatte erst vermutet, dass sie die regulären 5400yen eintritt von der aktuellen japantour umrechnen wollten, aber selbst mit miesem kurs landet man da immer noch ein stück drunter. ich versuche auch nach jahren noch, die wirtschaftliche logik hinter ticketpreisen und eurotouren japanischer bands zu verstehen – wahrscheinlich ist der gedanke labelseitig wieder vorrangig der, sich die eurotour in die bandbio zu schreiben und die in japan rumzuzeigen.)

wenn rockabilly / psychobilly eher euers ist, hab ich noch die starlite wranglers, allerdings bis jetzt nur mit zwei terminen: 25. april in berlin sowie am 1.5. in speyer. die tour ist vom 24. april bis 3. mai angesetzt, vielleicht kommt da noch was dazu.

via kira kam folgende info: auch nisennenmondai beehren uns wieder! CTM festival in berlin (1. februar) sowie das ear we are in bienne (7. februar) sind die relevanten daten, alles weitere verschiebt sich nach skandinavien, UK oder in französische gefilde. so anstrengend, aber gleichzeitig grundentspannend hab ich lange keine band erlebt. große empfehlung!

ahja, und wer in düsseldorf silvester traditionell japanisch begehen will: im mangahof (oststraße) könnt ihr auf dem hintern sitzen und kohaku kucken! vormittags live, aber auch abends nochmal, bevor ihr loszieht, um dann wiederum die innenstadt in schutt und asche zu böllern. ob sie kotatsu haben und wie das getränkeangebot aussieht, kann ich aber leider nicht sagen.

♫ バックドロップシンデレラ – ダメ男とジュリエット

Advertisements

live: rottengraffty, →Pia-no-jaC←, scandal

gleich drei eurotour-ankündigungen! aber bevor ihr die kalender zückt: nur einmal gibts bisher daten und die liegen alle in nichtdeutschland. aber von vorne:

 

rottengraffty stehen uns laut 33degrees bevor, termine gibts aber noch keine. hoffen wir auf stopps hierzulande! das wäre endlich mal crossover/loud-besuch aus japanischen gefilden, der nicht zu 120% auf autotune und utzn-drops setzt, sondern hauptsächlich als band gas gibt. was den crossrainvegas-fans auch zuzusagen scheint, aber gleichzeitig auch mit besten empfehlungen von kollegen wie dragon ash (ikuzone produzierte ihren kram), 10feet und J (hatte sie auf seinem label) kommt. oben ist die aktuelle single verlinkt, die ich für sie eher mäßig finde. songs, die mir als ohrwurm schon ein paar jährchen erhalten blieben, wären hingegen ratman (na, wer findet die hormon-connection?), kiniro graffty, warudakimi ~ merry christmas mr. lawrence (yep, sakamoto).

 

 

wechseln wir kurz vollkommen das genre zu wilder klavier/keyboardakrobatik: →Pia-no-jaC← haben schon feste daten und wären absolut eine empfehlung wert, spielen aber leider nur in italien, frankreich und teilen belgiens, die ich bisher noch nie wahrgenommen hatte. aber falls sich da wer aufgrund von herbstferienplänen eh rumtreibt, termine sind hier, einiges ist sogar gratis! (danke an @Manu_Bdoetchen!)

 

und ein weiterer genrewechsel – poprock mit vier singenden mädels kommt in form von scandal, daten gibts aber auch noch keine. denke sie werden einigen was sagen, denn was ihnen in sachen eigenem sound fehlt, machen sie mit massig anime-openings wieder wett. falls jemand interesse hat, fühlt euch informiert, wird aber wohl eher bei london und paris bleiben, so wie das aussieht.

 

so als rausschmeißer ein hinweis auf die tatsächlich existente neue rize-single! durch einen songtext, der zu ungefähr 90% aus schimpfwörtern besteht, haben sies wohl diesmal geschafft, ohne radiopromo dazustehen, aber jesses poesie beiseite – ich bin einfach nur froh, diese klassische art von krach wiederzuhaben. the bonez sind nett, aber für das lineup an mitgliedern bislang erstaunlich lahm, kenkens drölf projekte verfolge ich zwar gerne, sehe sie aber logischerweise nicht als ersatz und nk…der böse bartender im ledermantel war nen lacher wert, mehr aber auch nicht. is dann doch besser so.