Getagged: mucc

live: mucc

(ups. :D)

war schwer zu verpassen, aber der vollständigkeit halber auch hier: mucc kommen uns wieder besuchen!

diesmal mit insgesamt drei deutschland-terminen, einmal in berlin und zweimal in essen, im c-club (öh, columbiahalle?) mit 3500 plätzen, sowie mit 500 etwas gemütlicher in der zeche carl (war ich da je?).

tickets gibts laut ganshin bei konticket, adticket listet sie ebenfalls – vielleicht kriegt man sie also auch im regulären vorverkauf und umgeht die wahl zwischen labbrigem ausdruck und unerhörtem versand. ein tag liegt bei 40 tacken, wobei konticket für die beiden essen-termine ein kombiticket für 60 anbietet. ob man das ticket mit zwei personen teilen kann?

aktuelle setlists sprechen von klassikern wie mae he und ranchuu, allerdings neben einer ganzen menge von unbekannten, neuen songs (und einigen gruseligen, gruseligen singles). ganshin sei dank sollte das nach-hören via spotify problemlos möglich sein, also werd ich es in angriff nehmen. wird wohl eher kein neues homura uta dabei sein, aber die hoffnung undso.

 

2015年5月16日(土)
Theatr Club / Moscow, Russia

2015年5月18日(月)
O2 Academy Islington / London, UK

2015年5月19日(火)
Divan du Monde / Paris, France

2015年5月20日(水)
Divan du Monde / Paris, France

2015年5月22日(金)
Zeche Carl / Essen, Germany

2015年5月23日(土)
Zeche Carl / Essen, Germany

2015年5月24日(日)
C-Club / Berlin, Germany

2015年5月26日(火)
Fabryka Klub / Krakow, Poland

quelle

 

♫ PANICSMILE – Out Of Focus, Everybody Else

Advertisements

linkmix

woll! diesmal ist alles dabei, von boulevard bis wissenschaft.

★ lange kein peinliches jmusic-interview mehr gesehen? hier ist ein ein aktuelles mit mucc, wo sie in begleitung eines zweifelhaften mtv81-mitarbeiters durch nakano rennen. sie besuchen ein instantramen-restaurant inklusive lokaler omma sowie den broadway. an dieser stelle dieser exklusive einblick in das hirn des moderators und die anmerkung, dass ich gerne empfehlungen zusammenstelle, wenn jemand den wirklich interessanten teil dieses einkaufszentrum gewordenen 80s-zeitlochs kennenlernen will.

★ noch ein video: scene unseen – dancehall in japan, ein interessanter einblick in eine szene, die mir bisher nur ganz am rande begegnet ist.  yep, es ist teil einer branded entertainment-serie, aber macht das nen unterschied zu den vom tourismusministerium finanzierten berichten im fernsehen?

★ the 405 guide to jpop ist ein einführungsding, das man nach jedem werfen kann, dem man japanische musik näherbringen will. und mit ’näherbringen‘ meine ich hier nicht, betrunkene menschen mit den videos der AKBesen-armee in tiefe sinnkrisen zu stürzen.

★ abschließend schockierenderweise was lehrreiches: so sehr ich die edX-website für ihre unbedienbarkeit hasse, dieser kurs mit dem titel Visualizing Japan (1850s-1930s): Westernization, Protest, Modernity ist ziemlich cool. bevor ihr schaudernd weiterscrollt: stellt es euch ein bisschen wie einen annotierten tumblr vor, denn der ansatz ist komplett bildorientiert! von klassischen historikerthemen wie den schwarzen schiffen bis zum corporate design von shiseido wird mithilfe von kunst, fotos, design nachvollziehbar, wie japan sich damals wortwörtlich gesehen hat.
das alles ist natürlich gratis, trotz der großen namen für einsteiger konzipiert, aber auch für studierte menschen empfehlenswert.