Getagged: inoran

linkmix

eine runde bunter mix bittesehr.

★ zum einen wäre da der herr ishige (yep, der von den telephones), der sowohl kram von seinen soloalben als auch einige songs preview auf das neue werk präsentiert. wer bisher noch keine chance zum reinhören hatte: es ist anders, als man es angesichts von wildem telefonischem discorave erwarten würde, ruhiger und…ja, harmonisch ist das wort. trotzdem hat es einen ähnlichen vibe, und wer den an den telefonen mag, wird hier eine schöne erweiterung finden. dark becomes light erscheint übrigens heute.

★ auch frisch hochgeladen: die preview zu inorans anstehendem minialbum. previews sind das pure böse, immer wählen sie die lahmen teile der songs aus. ich weiß, die logik dahinter ist, dass ich den (guten) rest hören wollen und deswegen das album kaufen soll. (spoiler: funktioniert nicht.) ich lass es also einfach zur info da.

★ und mein ohrwurm der letzten wochen. ist nur ne demo, aber ich bin einfach zu beeinflussen, wenn der reggae crossovert und die riffs simpel genug sind. sonz of freedom ist das neue projekt von ryo yamagata (drums, arbeitet u.a. mit inoran), u:zo (bass, ex rize) und nutz (gitarre, fragt mich nicht woher), wobei die vocals von jon (fade und die hühnerband vom gackt) kommen. viel mehr gibts nicht an info, aber sie haben attraktive neujahrskarten.

★ dann hätten wir noch diesen mini-guide zu musikalisch ansprechenden bars in tokyo vom chef von japan underground / jpu. nur, damit ihr wisst, wo die leute rumhängen, die da urlaub machen und geld haben. während ich zwei festivals in einem monat mache und mir deswegen zu hause auf dem futon hockend den 99yen-happoshu schönzureden versuche. (nicht trinken. dagegen ist das 45cent-bier-bier vom euroshopper eine gourmet-offenbarung.)

★ als ich noch kein wort japanisch konnte, hab ich mir immer gewünscht, eines tages untertitel auf meinen konzert-dvds zu finden und den kram zu verstehen. propheten und berge in meinem persönlichen fall beiseite, heutzutage ist es zumindest stellenweise soweit und das freut mich! deswegen weise ich auch hier auf die world tour-dvd von den gazetten hin, auch, wenn die band mich kein stück interessiert.

★ allesamt ähnlich retro und doch so gegensätzlich sind auch die am sukekiyo-album beteiligten. das projekt selber ist schon eine verwirrende kombination von menschen (deg-kyo, zwei von den rentnern, basser von kannivalism und gitarrist von 9goats), aber am album remixten dann noch sugizo, hisashi (glay), ishii (cali=gari), hitoki (kuroyume) und TK (rintoshite) herum. und kirito ist gastvocal. ich kann mir kein stück vorstellen, wie das am ende klingen soll.

♫ 浅井健一 – love live love

Advertisements

lives im nächsten jahr: miyavi

nachdem ich who the bitch wahrscheinlich verpassen werde (mimimi termine mimimi), warf man einen blick auf die termine, die fürs nächste jahr schon angekündigt wurden. neben den üblichen kleinwieseln sieht es gerade noch dünn aus, irgendein ticketshop erinnerte mich aber gerade via kira an miyavi. mit einer guten supportband durchaus einen blick wert, der herr – man sah ihn mal auf nem event akustisch und nur mit einem drummer, was (abgesehen von den banshee-fans) nett war, mir aber den aktuellen eintrittspreis nicht wert wäre. aber da er sonst gerne ordentliche fachkräfte mitzunehmen scheint, werde ich das im blick behalten und auch mal in neue releases reinhören.

die relevanten termine, falls jemand das auch tun will, wären:

2014/3/26(wed) Berlin, GERMANY Columbia Club
2014/3/27(thu) Cologne, GERMANY Live Music Hall

(quelle)

kostenpunkt für tickets für normalsterbliche: 37 euro. wenn mami zahlt, kriegt ihr für nur 71 euro nen feuchten händedruck dazu.

wer sich denkt, ew, mief – ich bin sicher, dass uns da noch einiges ins haus steht. der yen steht weiterhin eher günstig für europareisen, der ganze cooljapan-blödsinn der regierung läuft ebenfalls weiter… ein auge sollte man z.b. auf inoran halten, der hat letztens in nem interview mit einem belgischen magazin (pdf) auf eine mögliche rückkehr nach europa hingewiesen. wenn man dann das eurorelease des muddy apes-albums mit einbezieht… hm hm hm.

fox capture plan – the beginning of the myth