Getagged: fake?

linkmix

★ es gibt einen neuen bericht über eine japanische modeszene, der nicht komplett schiefging. und es geht nicht mal um irgendwas langweiliges, sondern um decora! natürlich geht ihre analyse über ein simples ‚rebellion gegen die uniform / gruppe‘ nicht hinaus, aber immerhin zeigen die menschen von refinery den nötigen respekt und berichten einfach neutral. schöne bilder von tokyo und den üblichen verdächtigen!

★ sehr verstörend im gegensatz dazu ist diese disney-umsetzung des haradschuku görl-themas, die man mir vor einiger zeit unterjubelte. brain bleach bereithalten.

★ hintergründige leseempfehlung: hier erläutert ein japanischer musiker, warum er ziemliche ähnlichkeit zwischen salarymen und musikern des landes sieht. nicht das erste mal, dass der vergleich gezogen wird, meist hört man das aber eher im verbindung mit den verträgen bzw. der pflichtanwesenheit im büro des labels. sehr viel ausführlicher auf den sempai/kohai-faktor gehen dieser und welcher artikel  ein.

★ das neue fake? album sagt mir derzeit sehr zu. hier finden sich track für track kommentare von ken, außerdem sind samples auf soundcloud verlinkt. wer es ganz hören will: spotify hats, itunes ebenfalls.

★ und damit alles schön konsistent erscheint: hier ist ein ranking der dümmsten gründe, warum mondfische das zeitliche segnen. spirit animal undso?

linkmix

gab mal wieder genug offene tabs im brauser, um relevante links zu teilen. heute: gute und weniger gute produkte.

★ falls irgendjemand noch ein weihnachtsgeschenk sucht, sei die neue fake?-dvd empfohlen. weil? decade live: zum jubiläum waren auch gewisse alte bandmitglieder zu besuch. außerdem großartig, dass ken wieder mitgedacht und das ding region free gemacht, sowie mit englischen untertiteln versehen hat. (an dieser stelle sei auch inorans dvd von der eurotour erwähnt, die zweiteres ebenfalls bietet – und als bonus-lacher eine von ihm eingesprochene englische tonspur. )

★ zwar auch international, aber eher peinlich: die arashi-handtuchtourismuskapagne der japanischen regierung. weil mich nichts mehr motiviert, nach japan zu reisen, als die chance auf ein billiges boybandhandtuch. ah, und die pappaufsteller mit ihren grinsefressen natürlich. chu chu.

★ für alle, die ihre patipati, fool’s mate oder andere früher gerne importierte musikmagazine vermissen: die magazine von 333music sehen nach einer goldgrube für alle 90s-vk-nostalgiker aus. neben közis aktuellen projekten oder siam shade finden sich auch reihenweise namen, die ich lange nicht mehr gehört habe: inugami circus dan, stray pig vanguard, rice, zibet… kein plan, was die heute alle machen. kauft mir wer ein abo?

★ wer jetzt durch seine magazine blättern will, aber sie irgendwo vergraben hat, dem sei diese blogspot-sammlung zum einfachen durchscrollen empfohlen.

★ und zu guter letzt: unabhängig davon, für wie gut oder schlecht man das produkt am ende hält (muss es erst extensiv hören), gibts gerade wohl kein entkommen vor dem neuen luna sea-album A WILL. passend dazu gibts ein interessantes interview mit sugizo bei barks, und ja: auf englisch. hier ist der trailer zum album.

abschließend: ob der jott dieses im kopf hatte, während er den chorus für glowing schrieb? ich höre da jedenfalls mehr BAAHN als burn und erhebe den song hiermit zu meiner pendlerhymne.