Getagged: bo ningen

live: bo ningen, plasticzooms, dj krush

es stehen einige touren bevor (yey), die ich allesamt verpassen werde (meh). hab trotzdem drei empfehlungen parat! nur kurz, weil auf dem sprung, aber hierüber wurde mir eindeutig zu wenig berichtet. sagt mal leuten bescheid, damit nicht am ende alles voller weinschorletrenchcoathipster und wdrfernsehenweltbürger ist.

beste news voran: bo ningen touren im märz endlich ausführlicher in deutschland, als support von savages. wenn da irgendwas in der nähe ist, hin da. ob sie durchgehend gemeinsam jammen wie hier oder ob es getrennte auftritte (solo-beispiel hier) werden, weiß ich nicht, aber es wird sich lohnen.

Thu. 3rd – Cologne, Germany, Luxor
Wed. 9th – Hamburg, Germany, Knust
Thu. 10th – Berlin, Germany, Berghain
Fri. 11th – Munich, Germany, Strom
Tue. 15 – Zurich, Switzerland, Dynamo

alle tourtermine hier

dann hätten wir ein event in berlin, das neben alten bekannten (gothika und dj sisen) nun auch plasticzooms angekündigt hat. heißt yomi no utage, läuft am 25.3. im urban spree, kost nen zehner. wer auf die anderen artists keinen bock hat: weitere tourtermine der zooms bis in den april hinein findet ihr hier. sie verlassen erstmals berlin! (um nach warschau zu fahren aber hey.)

dj krush beehrt uns ebenfalls wieder, der solarpinguin vermeldet folgende termine:

09.03.16 D-Heidelberg – Karlstorbahnhof
10.03.16 D-Leipzig – Werk 2
11.03.16 D-Berlin – Gretchen
12.03.16 D-Hamburg – Mojo

soweit! genießen sie und grüßen sie unbekannterweise, ich werd das ebenfalls tun!

Advertisements

linkmix

★ WTF der woche: bo ningen haben scheinbar irgendwas mit zoolander 2 am hut? großartige soundtracks machen mir manch fragwürdige story schmackhaft – und ich meine sogar, den ersten teil gesehen und überlebt zu haben…mal sehen, was das wird.

★ spannender artikel über die 68er studentenproteste in tokyo. auch, wenn es hier noch so kategorisch ausgeschlossen wird – hätte gerne mal eine geschichte der querverbindungen zwischen universitätskultur und rockmusik, den zirkeln verdanken wir im späteren verlauf ja doch einige großartige bands.

★ kontinuierliche themen sind kontinuierlich: hier ein sehr ausführliches video zur großartigkeit und benutzung von onsen. mein größtes problem mit onsen ist meine luftfeuchtigkeitsbedingte blindheit in ebenjenen (im gegenzug muss ich dann aber auch keine schrumpelomas ankucken), aber es soll ja noch skeptiker geben, die sich hiervon überzeugen lassen können. weiteres argument: extensive sento-gänge ermöglichten mir ein marathonprogramm von zwei tagen festival, einem elle- und einem hormon-live innerhalb einer woche, mit jetlag und im hochsommer.

★ harajuku baut weiter um. diesmal positiv erwähnenswert: nachdem sich der topshop kürzlich unehrenwert aus dem laforet (und dem land) verzog, wurde ein großer teil des zweiten stocks frei. und sie haben es nicht wieder an irgendeinen langweilerbetrieb mit verdreifachten preisen vermietet, sondern bauen unter anderem einen bereich für junge labels hinein – und einen frittenladen. läuft.

★ schaut das PV zu oomori seikos hayatochiri. schaut das PV zu glays yuuwaku. fragt euch, ob die jugend von heute zweiteres wohl dank ersterem erst kennenlernen durfte. meditiert über den sinn und zweck von tischdeckenlack, wenn er nicht bedeckt.

terminparade: galneryus, babymetal, nisennenmondai und mehr

so, zwei länger angekündigte acts haben jetzt endlich feste deutschlandtermine, die ich einfach mal ohne weitere info aufliste:

galneryus spielen am 15.7. in köln in der werkstatt. tickets sollen um 20 euro liegen und sind ab dem 19. beim me-shop im vorverkauf (schön, die mal wieder involviert zu sehen!). (quelle 1, 2)

babymetal sind am 3.7. in der live music hall, ebenfalls in köln. tickets kosten 28 euro plus vvk-gebüren und sollten überall zu kriegen sein. (quelle 1, 2) (wie sie genau auflisten, was kinder anstellen müssen, um reinzukommen…ich bin gespannt, was das für ein publikum wird. man berichte mir.)

weiterhin finden sich bo ningen jetzt auch am 9.8. auf dem m’era luna. das verwirrt mich ein wenig, aber nun gut, so seien sie dort. sollte sich jemand auf dem festival befinden, so sei er auch dort.

und was springt mich da spontan von der sonic ballroom-website an? nach electric eel shock am montag sind am 1.6. auch nisennenmondai da! scheint ihr einziger deutschlandtermin zu sein, die restlichen tourdaten sind eher holländisch, belgisch oder sonstewo. nur für den fall, dass jemand denkt, ich würde termine vorenthalten.
für meinen teil ist der konzertkalender noch ein stück länger geworden – das lasse ich mir nicht entgehen, schon garnicht, wenn es nur 7 euro kostet. auch, wenn diese band und melt banana innerhalb einer woche…interessante dinge mit meinem kopf machen werden.

ferner wäre da noch das mysteriöse event, wo in paris im juli dead end (und sug und sadie) spielen sollen. angekündigt wurde es als japan music fest 2014, organisiert werden soll es unter anderem von japanfm und diesen menschen, durch das datum würde ich auch einen zusammenhang mit der japan expo vermuten – aber weder die halle noch dead ends website hat bisher informationen dazu. hier die last.fm eventpage – abgesehen von den pressemitteilungen überall gibts gerad nicht mehr infos. aber dead end in europa wären schon ne geile sache.
nur so nebenbei schafft es die japan expo aber auch nicht zu erwähnen, dass der manabe von the pillows mit seinem gitarren/bass-atelier zu besuch ist und ein minilive spielen wird. oder die seite ist zu französisch für mich. ein glück, dass es japanische news gibt.

und damit der post vollkommen verwirrend endet, erwähne ich noch, dass screaming mad george ende des monats auf dem japanfilmfest in hamburg quasi die hauptperson des kompletten festivals sein wird. ich kenne ihn für seine arbeit für x und screaming mad george & psychosis, menschen mit weitläufigerer kultureller bildung werden vielleicht eher mit seinen special effects und filmen was anfangen können. (via rebel/axx)

okay, infostrudel vorbei. war hoffentlich für jeden was dabei.

♫ one step bus – things

live: bo-ningen und vorband für uplift spice.

da sag ich noch, bo ningen könnten sich mal nach deutschland begeben für konzerte. jetzt ist da so ein termin am 10. august angekündigt, allerdings erstmal nur für berlin. da sie den aber zwischen festivalauftritte in polen und österreich quetschen (falls wer auf dem green park ist, ihr wisst bescheid), ist mir eher unklar, ob da noch weitere folgen können.

wenn sie das aber sollten (oder berlin für euch erreichbar ist) – große empfehlung! man sah sie am donnerstag in london, und während mich der sound aus dem studio schon aufhorchen ließ, hat er mich live eingewickelt und teilverdaut. psychedelisch wabernd, aber gleichzeitig zielgerichtet durchschlagend, ein ziemliches erlebnis. umso mehr freut es, dass sie es scheinbar wirklich in london zu was gebracht haben – die location war alles andere als klein, sie als headliner gesetzt und das publikum so bunt durchmischt (von typ fußballfan bis tumblrgoffenkind?) wie begeistert dabei.

und im anschluss noch kurz reingereicht: uplift spice haben bei ihren auftritten in hamburg und dortmund eine vorband dabei. scheint eine der derzeit aktiven deutschen visual kei-truppen zu sein. in sich entdecke ich gerne neue bands auf dem wege (wytches waren so ein fall letztens) – andererseits stellt sich mir weiterhin die frage, warum die bandauswahl in solchen fällen immer zwingend vk(-inspiriert) sein muss. bevorzugen die anderen konzertbesucher sowas? ich finde die meisten eher uninspiriert und wenn sie dann noch beschließen, japanisch mit breitem deutschen akzent singen zu müssen, hilft auch die größte neugier nix mehr. na, wir werden sehen, wie diese sich machen.

♫ the dreadnoughts – turbo island

live: electric eel shock, bo ningen (uk)


(sorry – alt, aber ein auf ewig epischer song!)

da steht das live schon fett umkringelt in meinem kalender und ich vergesse es zu erwähnen! ändern wir dieses, denn electric eel shock beehren uns wieder: am 8.5. sind sie in berlin im white trash und am 19.5. folgt der gute alte sonic ballroom in köln (8 euro, da gilt maximal ein gebrochenes bein als entschuldigung!). das wars leider schon an deutschlandterminen, solltet ihr z.b. in die niederlande ausrücken wollen, hier ist der rest der daten.
scheinbar gibt es aktuell ein coveralbum, zu dem auch dieses video gehört. die tracklist fand ich bisher nur via amazon, aber da ist alles dabei, von den dead kennedys bis zu hanson, shonen knife bis rc succession. das wird dezent gut! muss. ticket. kaufen.

leider nur in UK, aber bo ningen touren ebenfalls wieder! ich gebe zu, bin ein bisschen erfreut, weil es mich passend dorthin verschlägt und ich sie (hoffentlich) endlich live sehen werde. wollt es nur erwähnt haben. die könnte aber auch mal wer herholen.

außerdem wären da noch loka in köln, münchen und wien sowie  moi dix mois in russland, was aber beides irgendwie außerhalb meiner zuständigkeit liegt.
schließen wir diesen post mit einem lob für heidi., die in köln wirklich eine wunderbare show abgeliefert haben. zweifelsohne ein vk-konzert, aber tiefenentspannt und mit vollgas. so, wie man sich die immer gewünscht hat. auch dem (erstaunlich jungen) publikum musste man das feiern nicht erst beibringen.  gerne wieder!

♫ the god and death stars – emmny