Getagged: asian kung fu generation

live: merry, plasticzooms

ersteres zuerst, aber nur kurz, denn die meisten werden es bereits wissen: nach neun langen jahren sind merry im frühjahr zurück in europa! diesmal mit b7klan, aber deutschland kommt termintechnisch wirklich nicht zu kurz:

02/03/2016 Cologne, Germany @ MTC
05/03/2016 Hamburg, Germany @ Headcrash
06/03/2016 Munich, Germany @ Feierwerk
(quelle)

tickets hat der me-shop, 35€ sind aufgerufen für ein normales, VIP kostet 50 und bringt euch ne stunde früheren einlass sowie eine signing session. basser tetsu ist nach seiner rückenverletzung immer noch nicht wieder fit und wird deswegen wohl nicht mit von der partie sein, aber ich bin sicher, sie finden, wie auch in japan, einen passenden ersatz.

sollte es interviews geben, wie wärs mit einer fortführung diverser hier letztens geäußerter gedanken? die macht der filterbubble ist mit mir, ich fordere fragen zur rolle von künstlern in der innen- und außenwahrnemung des landes!!1 (und bitte, bitte keine hammer/nagel-kurzschlüsse mehr. als hätten wir unter stern-sonderheften und dem raptor-verlag noch nicht genug gelitten.)

bereits nächste woche spielen plasticzooms in berlin, genauer am 29. im marie antoinette, eintritt 10 euro. die band ist schon länger in berlin, aber ich habs gerade noch so vor dem ersten konzert mitbekommen. aufgrund ihrer schon früh vorhandenen orientierung gen ausland nicht verwunderlich, aber das war wohl doch etwas plötzlich. spezifisch an new wave / post punk und haaren interessierte menschen sollten einen blick werfen, aber auch fans von allem von boom boom  satellites bis plastic tree werden sich sicher nicht fehl am platze fühlen. wann kommt ein nrw-termin?
abschließend ein kurzes resümee zu radwimps und ajikan: geht doch! auch, wenn die verlegung der wimpse vom stollwerk ins luxor böses erahnen ließ, war da der laden am ende doch gut voll. gut durchmischtes und wohlgelauntes publikum aus animekindern, lokal ansässigen japanern und von überall her angereisten, verständliche englischsprachige MCs – ich ging interessiert hinein und eher begeistert wieder hinaus. können wiederkommen!
ajikan war von vornherein kleiner geplant als beim ersten mal im gloria, wo mein motto glaube ich lautete, genauso große biere zu trinken wie große leerfläche in der halle vorhanden war. die alternden japanologen waren auch diesmal in der mehrheit, aber beiderseits der bühnenkante herrschte bessere feierlaune. man kann mokieren, dass dies in erster linie daran lag, dass sie einfach alle bekannten anime-openings einmal durchgezockt haben. hier würde ich aber die feststellung einer bekannten dagegenhalten, dass sie einfach mehr spass gemacht haben, als sie noch wirklich uncool aussahen. vielleicht musste man aber auch nur die passende balance für den jeweiligen auftrittsort finden, ein 300 mann-schuppen ist eben keins der gewohnten stadien.
beide konzerte haben mir auf jeden fall hoffnung gegeben, dass auch die lackhotpants-lose fraktion aus japan hier gut ankommen kann. kommentare zur publikumsreaktion auf man with a mission unterstreichen das gefühl, ihre goods haben sich hinterher wohl gar nicht schlecht verkauft, obwohl sie vorher nur eine handvoll leute kannten und alle für zebrahead gekommen waren.
Advertisements

live: asian kung fu generation, osaka monaurail, miyavi

juhu, mehr touren! bevor wir beginnen, einige worte zu den bawdies im pitcher hier in düsseldorf: wir haben überlebt – und ordentlich gefeiert! meiiine herrn waren die gut drauf! hatte ja einige hoffnungen, aber die wurden noch weiter übertroffen. auch wenn die fehlende klimaanlage an einem der heißesten tage des jahres natürlich fatal war, nette location, alles sehr bequem. große freude auch über das durchaus zahlreiche publikum, zumindest im bezug auf die clubgröße war gut was los, auch wenn ich außerhalb des pitchers keinerlei werbung sah. so war es eine echt familiäre sache, die mitgereisten fans konnten ihr glück kaum fassen, weil die herren auch eher entspannt durch bilk wanderten. kann man gerne wieder machen!

ich zieh diese herren mal kurz vor, weil sie ihre tourankündigungen immer so heimlich machen, dass ich sie fast übersehe. was sehr schade ist, denn osaka monaurail sind für funk-liebhaber eine echte empfehlung! gerade sind sie wieder für einige sommerfestivals und -events in europa. relevante locations sind die folgenden, ich werde da wohl spontan mal ums eck zum stahlwerk / treibgut müssen:

Jul 11 SUMMER IN THE CITY
Trier, Germany
Tickets um 19 €

Jul 12 Treibgut
w/ Osaka Monaurail, HENRY…
Düsseldorf, Germany
Tickets um 18€

Jul 16 FESTIVAL DA JAZZ
w/ Osaka Monaurail,…
Sankt Moritz, Switzerland
Free

Jul 17 FESTIVAL DA JAZZ
w/ Osaka Monaurail, Kyle…
St. Moritz, Switzerland
Free

Jul 24 FESTIVAL AM SCHLUSS Thun, Switzerland
Free

quelle & weitere

dann hätten wir erfreunlicherweise wieder asian kung fu generation! das gloria war nicht ganz voll das letzte mal, aber die anwesenden alternden japanologen feierten sie gebührend, also scheint man uns zu mögen. diesmal spielt man in kleineren locations (und für mehr geld). ich würd ja gerne nen weitergehenden kommentar zu den aktuellen releases abgeben, aber die sind auf youtube intelligenterweise so umfassend gesperrt, dass ich mich drauf beschränke, diesen fan-upload einer studio session mit lauter alten krachern zu verlinken. (okay, zugegebenermaßen mag ich den kram einfach und verkünde jetzt schon, dass meine größte hoffnung für dieses live darin besteht, dass sie rocket no.5 spielen.)

11/7(Sat): Cologne, Germany @Werkstatt – Tickets: 39€, bei meshop

11/8(Sun): London, UK @O2 Islington ACADEMY Tickets: GBP32 + commission fees

11/10(Tue): Paris, France @La Machine Tickets: 34€ + commission fees

noch sind 70+ tickets da, groß ist die werkstatt aber wirklich nicht, also wartet nicht allzu lange. sound war okay bei heidi und galneryus, auch wenn ich weiterhin stimmen von leuten höre, die traumatisiert sind davon, wie grässlich plastic tree damals dort klangen. die bar gewann meine sympathie durch fritzcola-basierte rumcoke und ich bin ein einfach zufriedenzustellender mensch.

und dann wäre da noch miyavi, der mal wieder hier aufkreuzt. deutschlandtermin am 30.9. in köln in der essigfabrik, tickets für 40 tacken hier, weitere stops hier. war letztes mal da, mein ding ist sein aktuelles zeug nicht mehr so, dazu ist mir der gleichförmige clubsound nach zwei songs zu egal. können wir den irgendwie eintauschen gegen was cooleres, skapara mal nicht in spanien, tricot außerhalb der slowakei, sowas in der art?