linkmix

★ yeah, da ist das ersehnte aya-update: cruel she heißt ihre neue band, der noch ein basser fehlt. sie haben allerdings livetermine im september wohl fest, wer dann drüben ist, sollte das im hinterkopf behalten. für den rest bleibt die hoffnung auf neues material.

★ ebenfalls zurück unter den lebenden sind ex-ans, ab herbst gehts da mit den alten mitgliedern wieder los. ist ne extasy records-truppe, also freut sich eventuell der eine oder andere. wem sie neu sind: ist die alte band von automods yukino, youtube hat einige dinge.

★ das drama um die akb-beteiligung an der olympia-eröffnungsfeier 2020 ist einige zeit her, jetzt hat goo mal nachgefragt, wen sich die leute so als musikalischen repräsentanten für ihr land vorstellen könnten. ich würd ja sagen, alles was nicht idol ist, kann gerne präsentiert werden, aber ob das die opas in den anzügen genauso sehen? ranking-gewinner sakamoto ryuichi kann ich mir perfekt vorstellen, das konzert in der tonhalle mit alva noto wird mir noch lange in erinnerung bleiben.

★ interessant, wie deutsche modeblogger harajuku wahrnehmen. natürlich freut es mich, wenn es jemandem da gefällt – aber mode jenseits aller normen, losgelöst von zeitschriften-ratschlägen? mode wird von einigen wenigen als kreative herausforderung angesehen (und nicht im sinne des hiesigen ‚wie trage ich unauffällig meinen schlafanzug auf der arbeit‘), soweit stimme ich der autorin zu. aber gerade magazin-empfehlungen oder anderweitig extrem spezifische trends fallen mir nirgendwo mehr auf als in harajuku. alles ist geballt da, auch die inlandstouristen, wochenendshopper aus china, neu zugezogenenen landeier, die besonders intensiv auf vorgaben zurückgreifen, um in einer solchen modischen umgebung nicht negativ aufzufallen, genau wie die shops, die diese sachen geballt verkaufen.
ja, harajuku ist sichtlich kreativer als andere angebliche modestädte, aber das ist wenigen wirklichen streetstyle-stars und vielen, sehr divers aufgezogenen und von labels sowie lesern exakt umgesetzten magazinen geschuldet. was nix falsches sein muss – hierzulande wäre uns schon geholfen, wenn die holde fachpresse (egal ob digital oder print) mal wirklich mode-informationen präsentieren würde und nicht nur sommers wie winters jeansundtshirt und hollywood-trivia.

★ abschließend metal faiyaaah und mikanmikanmikannn! ich danke kira dafür, dass sie mich über diese wunderbare kollaboration der sex machineguns mit the kanmuri in kenntnis gesetzt hat. (wann wird zweiteres eigentlich endlich offizieller tourismus-werbesong für ehime?)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s