hide tribute spirits

zinnng, und noch ein post!

hide-cover sind ja immer so ein ding. an der ersten tribute spirits-compliation führte ‚damals‘ ja kein weg vorbei und sie findet bis heute ihren weg in meine queues. zu jubiläen folgten dann wild verstreut cover, zum leidwesen seltsamer westlicher wiesel unter anderem pink spider von rize. dass ihre eigenen bands leider sehr viel miesere cover liefern, zeigten tribute spirits 2 und 3, dieser karaoke-versuch mitsamt myspace-gif-blinki-pv zeigt ganz gut, womit ich da ein problem hatte. danach folgten noch classical und remix-tributes, die ich vor lauter schreck aber irgendwie verpasste. (wenn die irgendwas können, teile man es mir bitte mit.)
für lacher und verwunderung sorgte bei mir ein gewisser gitarrist von glay, der letztes jahr plötzlich singend (!) auf der bühne stand und im zuge seines solos im nagai stadium tribut zollte. (wtf, sogar diese rumpelige pc-bastelkiste schlägt gewisse professionell veröffentlichte dinge…)

jetzt also tribute spirits 6 und 7. ‚female spirits‘ interessiert mich dabei weniger, koda kumis cover ist bereits erschienen und klingt, als hätte man sie zum singen in eine waschmaschine gesperrt. amiayas version hab ich durch zufall im september in paris live gehört, das war ganz nett, aber auch eher marke ‚you tried‘. so fünf coole artists mehr hätten dem lineup gutgetan, die tun ja so, als gäbe es keine female fronted bands, die in den 90ern hide gehört haben. (ja, ich weiß, das label stellt zusammen…)

worauf ich hingegen richtig bock hab ist ‚rock spirits‘. wahrscheinlich werden sie auch das wieder irgendwie verkacken, aber uhm, teilnehmerliste: cutt, kishidan, ginniku, glay, J, zeppet store, cherry coke$, d’erlanger, novembers, mori yukinojou (u.a. texter für hide, den hotei, das dragonball-theme etc.) und imai hisashi.
gut, glay haben ihren hintern nicht für ein re-recording hochbekommen und das ganze scheinbar nur von INA remixen lassen, aber der rest klingt jetzt nicht direkt schlecht. abwechslungsreich genug, um für chaos zu sorgen, meinem nicht-fan-fachwissen zufolge alle auch noch irgendwie mit ner persönlichen verbindung zum meister selber.
lustig wäre es sicher auch mit kibou geworden, die mit ihrem kruden skapunk/vk-mix noch mehr random eingebracht hätten, aber nun gut, es soll ja keinen verschrecken. da tuns auch die cherrycoke$. (deren bezug war mir lange zeit unklar, bis der basser sich irgendwann vom jott das ok für ein WUMF-tattoo holte…woraufhin plötzlich einiges sinn ergab.)

wohlan. die spirits 6 und 7 erscheinen am 18.12., passend zum weihnachtsgeschäft. mal sehn, mal sehn.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s